MBA oder Master?

Berufstätigen mit dem Wunsch nach akademischer Weiterbildung begegnet oftmals die grundlegende Frage, ob sie sich für einen MBA oder Master entscheiden sollen. Bei dieser Frage möchten wir Ihnen Klarheit verschaffen und die wesentlichen Unterschiede zwischen MBA und Master kennzeichnen. So finden Sie leichter heraus, welcher Abschluss besser zu Ihren Karrierewünschen passt.

MBA und Master kurz erklärt

Die Abkürzung „MBA“ steht für Master of Business Administration und bildet den zweiten akademischen Bildungsgrad, den man gemäß Bologna-Prozess erhalten kann. Im Regelfall können sich Bachelor-Absolventen mit Berufserfahrung für ein MBA-Studium entscheiden. Ein MBA-Studium zeichnet sich durch eine generalistisch ausgelegte, berufliche Weiterbildung in Wirtschaft und Management aus. Zwar bieten mittlerweile viele MBA-Studiengänge vielseitige Spezialisierungsmöglichkeiten an, der Fokus bei allen Studiengängen liegt allerdings auf der Management-Ausbildung. Absolventen übernehmen beruflich oft eine Führungsposition mit Veranwortung.

Auch der Master ist nach Bologna-Prozess der zweite akademische Bildungsgrad, der nach einem Bachelor angestrebt werden kann. Master Studiengänge tragen Bezeichnungen wie Master of Arts (M.A.) oder Master of Science (M.Sc.). Formal gesehen sind MBA und Master gleichzusetzen, bei beiden handelt es sich um gleichwertige Hochschulabschlüsse. In der Praxis ist dies oft anders. Besonders bei den Inhalten als auch nach dem Studium gibt es merkbare Unterschiede zwischen einem „normalen“ Master und einem MBA. Worum es sich bei diesen Unterschieden konkret handelt, führen wir nachfolgend weiter aus.

Wofür entscheiden?

Unterschied MBA und Master

Sobald man sich den Unterschieden von Master und MBA bewusst ist, fällt einem die Beantwortung der Frage „Wofür entscheiden? MBA oder Master?“ deutlich leichter. Wir kennzeichnen im Folgenden die wichtigsten Unterschiede vor, während und nach dem Studium, angefangen bei den Voraussetzungen.

Unterschiedliche Voraussetzungen

Grundsätzlich ist festzuhalten, dass zur Aufnahme eines MBA oder Master Studiums ein erster Hochschulabschluss vorausgesetzt wird. In den meisten Fällen genügt dies auch für den Beginn eines Master Studiums. Beim MBA-Studium sieht es anders aus: Für einen MBA werden zusätzlich mehrere Jahre Berufserfahrung vorausgesetzt. Was jedoch oftmals auf beide Arten von Studiengängen wieder zutrifft, ist eine bestimmte Mindestnote als Zugangsvoraussetzung. Diese werden von den Hochschulen in Eigenregie festgelegt.

Ebenfalls von den Hochschulen selbst festgelegt werden die sogenannten fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen. Auch diese können je nach Studiengang verschieden ausfallen, beim Unterschied von MBA und Master wird hier von Studium zu Studium anders festgelegt. Oftmals werden aber für ein MBA-Studium Nachweise wie z.B. der GMAT gefordert wie beim MBA General Management.

MBA Studium Voraussetzungen

Sie möchten mehr erfahren zu den genauen Voraussetzungen für ein MBA Studium? Wir haben ausführliche Informationen zu Themen wie Motivationsschreiben oder Aufnahmetests recherchiert.

Unterschiede bei den Studienkosten

Wer sich für einen MBA oder Master interessiert, dem wird vor allem ein großer Unterschied bei den Studienkosten auffallen. Nachfolgend haben wir exemplarische Beispiele an Kosten für MBA und Master recherchiert. Auffällig ist hierbei, dass MBA Studiengänge oft mehr Kosten als ein Masterstudium. Bei genauerer Betrachtung liegt dies allerdings nicht an MBA oder Master selbst, sondern an den entsprechenden Hochschulen und Studienformen. Die überwiegende Mehrzahl an MBA Studiengängen wird von privaten Hochschulen angeboten. Selbst die Angebote staatlicher Hochschulen sind mit deutlich höheren Gebühren versehen.

Da sich ein MBA Studium besonders an Berufstätige richtet, sind viele MBAs berufsbegleitend konzipiert, beispielsweise als ein MBA Fernstudium. Im Vergleich dazu sind Master Studiengänge in großer Vielzahl als klassische Vollzeit-Variante vertreten. Vielerlei Faktoren bestimmen die exakten Studiengebühren. Auffällig ist jedoch, dass besonders berufsbegleitende Studiengänge auch hohe Studiengebühren mit sich bringen. Mit einer guten Finanzierung des Studiums investiert man so allerdings ein Leben lang in die eigene Zukunft.

Beispiele Studiengebühren MBA und Master

HochschuleStudiengangStudienformStudiengebühren
Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-GeislingenMBA Internationales Projektmanagement und projektorientierte UnternehmensführungBerufsbegleitendes Präsenzstudium27.500 Euro
Hochschule Bremen Master International Studies of Leisure and TourismVollzeit1.133 Euro
Management Center InnsbruckDigital Business MBA OnlineFernstudium18.900 Euro
Technische Hochschule NürnbergMaster BetriebswirtschaftslehreVollzeit354 Euro
IUBH FernstudiumMaster WirtschaftspsychologieFernstudiumZwischen 6.696 Euro und 16.776 Euro

Berufsbegleitend studieren

Die Mehrzahl der MBA Studiengänge wird berufsbegleitend angeboten, da sich das Studienangebot generell an Berufserfahrene richtet. Mit einem berufsbegleitenden MBA Präsenzstudium wird neben dem Beruf ein Studium absolviert, was die eigene Karriere beflügelt. Wer sich generell für das berufsbegleitende Studium interessiert, sollte auf unserem Partnerportal studieren-berufsbegleitend.de nachschauen. Dort haben wir sämtliche Informationen rund ums berufsgleitenden Studium gesammelt.

Generalisten vs. Spezialisten

Das MBA-Studium richtet sich also vor allem an Berufstätige, die eine generalistische Management-Ausbildung erfahren wollen. MBA Absolventen sind Generalisten, die sich für allgemeine Management-Tätigkeiten in Unternehmen jeglicher Art qualifizieren. Zwar bieten viele MBA Studiengänge Schwerpunkte an, den Fokus auf Management und Wirtschaft haben aber alle gemeinsam. Im späteren Berufsleben übernehmen MBA Absolventen oftmals eine Tätigkeit auf der Ebene des Managements.

Bei einem klassischen Masterstudium fällt dieser Fokus weg. Bei einem Master of Arts oder Master of Engineering (M.Eng.) konzentrieren sich die Studierenden voll und ganz auf ihr Fach- oder Spezialgebiet. Daher sind Master Absolventen im Regelfall Spezialisten ihres Fachs. Sie sind wahre Experten ihres studierten Fachgebiets und konzentrieren sich meist im Master auf das, was ihnen im Bachelor besonders gefiel. Der klassische Karrierepfad für Master Absolventen ist nicht detailliert vorgezeichnet.

Aussichten auf ein höheres Gehalt

Beweggrund vieler MBA Studierender ist die Aussicht auf ein höheres Gehalt. Viele Absolventen versprechen sich mehr Gehalt durch den MBA. Zwar ist der Hochschulabschluss kein Garant für ein hohes Gehalt, dennoch ist er ein entscheidender Faktor für die Gehaltsverhandlung. MBA Absolventen sind vorbereitet auf anspruchsvolle Tätigkeiten im Management, wo sie oftmals viel Verantwortung übernehmen. Dies spiegelt sich tatsächlich auch im Gehalt wieder. Einstiegsgehälter von bis zu 9000 Euro brutto monatlich sind mit einem MBA möglich.

Auch ein klassischer Master qualifiziert in der Regel für ein höheres Gehalt. Wie hoch dieses in etwa ausfällt und wie viel mehr man mit einem Master verdient im Vergleich zu einem MBA oder Bachelor-Abschluss, lässt sich nicht konkret sagen. Diese Fragen lassen sich eher aus einem anderen Ansatz heraus beantworten. Maßgeblich für das Gehalt ist nicht nur die ausgeübte Tätigkeit, sondern auch die Branche bzw. das Unternehmen selbst. In der Realität lässt sich beobachten, dass ein Manager oder Personalleiter oft deutlich mehr verdient als ein Wissenschaftler oder Kunsthistoriker.

Master vs. MBA: Die harten Fakten

Nachfolgend listen wir nochmal die harten Fakten auf, die allgemein auf MBA oder Master zutreffen. Natürlich kann je nach Studiengang beispielsweise noch ein Sprachnachweis in Form von TOEFL/ILTS, eine Mindestzahl an Credit Points eines bestimmten Fachgebiets vorausgesetzt werden oder dergleichen. Daher empfiehlt es sich bei Interesse an einem bestimmten Studiengang, diesen auf Voraussetzungen und Inhalte genauestens zu überprüfen.

Master

  • Hochschulabschluss zweiten akademischen Grads
  • Setzt einen ersten Hochschulabschluss voraus
  • Wird in Vollzeit, als berufsbegleitendes Präsenzstudium, Fernstudium sowie duales Studium angeboten
  • Intensive Auseinandersetzung mit einem Fachgebiet
  • Karriere selten genau vorgezeichnet

MBA

  • Hochschulabschluss zweiten akademischen Grads
  • Setzt einen ersten Hochschulabschluss sowie mehrere Jahre Berufserfahrung voraus
  • Üblicherweise als berufsbegleitendes Präsenz- oder Fernstudium, selten als duales Studium
  • Generalistische Management-Ausbildung + ggf. Schwerpunktsetzung
  • Absolventen übernehmen für gewöhnlich eine Position im Management

MBA oder Master: Wofür entscheiden?

Nach all diesen Informationen bleibt die gleiche Frage: “MBA oder Master? Wofür soll ich mich entscheiden?“ Eine Frage, die auch wir niemandem abnehmen können. Stattdessen möchten wir Anhaltspunkte geben, anhand derer Sie sich orientieren können.

Ein MBA Studium eignet sich für Berufstätige mit dem Wunsch nach mehr Verantwortung im Beruf. Das MBA Studium vermittelt ihnen grundlegende Kenntnisse aus Management und Wirtschaft, um sie auf eine entsprechende Position intensiv vorzubereiten. Wer im Handel arbeitet und zum Abteilungsleiter, wenn nicht sogar Regionalleiter aufsteigen will, für den eignet sich ein MBA Studium hervorragend.

Ein klassisches Masterstudium ist für diejenigen geeignet, die noch tiefer in die fachliche Materie ihres Bachelorstudiums eintauchen wollen. Sie spezialisieren sich noch mehr auf ein Spezialthema oder werden zum allgemeinen Experten ihres Fachgebiets. Die klassische Karriere nach dem Master gibt es nur in wenigen Fällen. Oftmals kommt es hier zusätzlich auch auf die eigenen Interessen und Fähigkeiten an, wohin man sich beruflich nach dem Studium bewegt.

Egal ob Gehalt, Position oder Titel: Am wichtigsten bei der Studienwahl sind die persönlichen Beweggründe. Möchte man Experte der Finanzwirtschaft werden aus Freude an Zahlen? Wird eine Person Forscher, weil sie Biologie studiert hat und ihr eine intrinsische Neugier innewohnt? Möchte man sich und seiner Familie eine gute Zukunft ermöglichen und daher mittels Studium die Karriereleiter aufsteigen? All diese und weitere Beweggründe sind vernünftig und valide, sollten jedoch immer sorgfältig und einzeln durchdacht werden.

Weiterlesen: EMBA vs. MBA

Interessenten eines MBA-Studiums sind sicherlich auf die Bezeichnung des Executive MBA gestoßen. Eine Sonderform des MBA Studiums explizit für Berufstätige. Ob und inwiefern ein Executive MBA besser als ein klassischer MBA ist, das zeigen das MBA Ranking, das Executive MBA Ranking und unser Artikel EMBA vs. MBA im Detail.

War dieser Text hilfreich für Sie?

5,00 /5 (Abstimmungen: 2)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de