MBA Studium Taxation / Steuerlehre

Steuerlehre – für die, die sich nicht näher damit beschäftigt haben, ein staubtrockener Berufsweg. Für diejenigen, die sich auskennen, ein Karriereweg mit vielen Möglichkeiten und zahlreichen hochspannenden Beschäftigungsfeldern. Wenn Sie sich für einen MBA im Bereich Taxation / Steuerwesen interessieren, dann sind Sie hier richtig. Wir haben alle Infos zum Studium zusammengestellt, alle Studiengänge gelistet und auch Absolventen um Erfahrungsberichte gebeten.

Das Prinzip des Steuerzahlens ist bereits Jahrtausende alt – das Steuerrecht heutzutage allerdings deutlich komplizierter und facettenreicher als zu Beginn der Steuererhebung. Heutzutage beschreibt die Steuerlehre eine Kombination aus den Bereichen Steuern und Betriebs- und Volkswirtschaft.

Um auf diesem Gebiet zum Experte zu werden, ist dementsprechend eine umfangreiche Ausbildung notwendig. Eine der höchsten Qualifikationen bietet der (Executive) Master of Business Administration, der sich vor allem an Akademiker aus dem Bereich der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften richtet und sowohl für Steuerberater als auch für diejenigen, die auf andere Weise beruflich mit Steuern und Finanzen zu tun haben, eine interessante Weiterbildung darstellt.

Wussten Sie, dass...

... die ersten schriftlichen Belege der Steuererhebung aus Ägypten stammen? Hier gab es zum Beispiel eine Erntesteuer oder einen Nil-Zoll.

... der Begriff „Steuer“ aus dem Althochdeutschen stammt und so viel wie „Stütze“ oder „Beihilfe“ bedeutet?

... der russische Zar Peter der Große 1705 eine Steuer auf Bärte erhob? Er hatte die Hoffnung, dass sich der im Westen populäre, glattrasierte Look auch in Russland durchsetzen würde.

Taxation MBA: Infos, Erfahrungsberichte, Studiengänge

Was Sie über das Studium wissen sollten

Im Bereich Taxation / Steuerlehre gibt es aktuell nur ein beschränktes Angebot an MBA-Studiengängen. Einen klassischen MBA kann man an der Universität Freiburg erwerben: diese bietet den Studiengang "International Taxation" an. Eine weitere Option bietet der "Executive Master of Business Administration" (EMBA)-Studiengang "Steuerwissenschaften" der Universität Münster.

Während sich der Master of Business Administration vor allem an Akademiker richtet, die in Führungspositionen aufsteigen möchten, spricht der EMBA Bewerber an, die bereits in leitenden Positionen tätig sind und umfangreiche, mehrjährige Berufserfahrung aus dem Management mitbringen.

Kleiner Exkurs: Neben dem MBA und EMBA bietet der Bereich Taxation / Steuerlehre noch weitere Abschlüsse. Dazu zählt vor allem der sogenannte LL.M. (Master of Laws). Dieser stammt ursprünglich aus dem englischsprachigen Raum, fasst mittlerweile aber auch verstärkt in Deutschland Fuß. LL.M.-Studiengänge dienen der Vertiefung von juristischen Kenntnissen und konzentrieren sich dementsprechend auf ein spezialisiertes Rechtsgebiet (in diesem Fall eben das Steuerrecht). Der Abschluss lässt sich allerdings nur bedingt mit dem MBA vergleichen; er hat eine deutlich theoretischere Ausrichtung und behandelt im Gegensatz zum MBA sehr spezifische Inhalte. Außerdem spielen die Themen Betriebswirtschaft und Management hier nur eine untergeordnete bis gar keine Rolle. Die Abschlüsse richten sich dementsprechend an unterschiedliche Personengruppen und haben auch verschiedene Zielsetzungen.

Inhaltlich befassen sich die (E)MBA-Studiengänge vor allem mit den verschiedenen Aspekten des Steuerrechts. Dabei wird nicht nur die rechtliche Situation in Deutschland, sondern auch im europäischen und außer-europäischen Ausland beleuchtet. Das Curriculum beinhaltet dementsprechend Module wie beispielsweise

  • Einführung und Systematik des Steuerrechts
  • Allgemeine Steuerlehre
  • Internationales Steuerrecht
  • Internationale Steuergestaltung
  • Steuerliches Projektmanagement
  • Buchführung und Bilanzanalyse

Studienformen und -verlauf

Um für Berufstätige attraktiv zu sein, werden die (E)MBA-Studiengänge aus dem Bereich Taxation / Steuer als berufsbegleitendes Studium angeboten. So kombiniert der Studiengang "International Taxation" Präsenzveranstaltungen mit Selbstlernphasen. Der Unterricht findet hier in einwöchigen Blockphasen statt; während des gesamten Studiums finden diese insgesamt sechs mal statt.

Der EMBA-Studiengang "Steuerwissenschaften" der Universität Münster ist ähnlich organisiert; allerdings finden die Präsenzphasen hier vor allem an den Wochenenden statt. Der Lehrplan sieht eine einwöchige Einführungsveranstaltung sowie 15 Präsenzwochenenden (jeweils von Donnerstag bis Samstag) vor. Unabhängig von Unterschieden in der Studienorganisation haben beide Studiengänge eine Dauer von drei Semestern.

Voraussetzungen

Die (E)MBA-Studiengänge "International Taxation" und "Steuerwissenschaften" richten sich an Interessenten, die bereits ein Studium der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften abgeschlossen haben und eine ein- bis mehrjährige Erfahrung in einem entsprechenden Beruf vorweisen können.

Für die Teilnahme am MBA-Studiengang "International Taxtation" wird außerdem auch ein erfolgreich bestandenes Steuerberater-Examen vorausgesetzt. Im Einzelfall kann dieses auch durch spezifische praktische Erfahrung ersetzt werden.

Kosten

Wer sich für einen MBA- oder EMBA-Studiengang aus dem Bereich Taxation / Steuer immatrikuliert, sollte sich im Vorhinein darüber bewusst sein, dass dieser mit relativ hohen Kosten verbunden ist. 

Beispiele:

Wir brauchen Ihnen sicherlich nicht erzählen, dass man diese Kosten steuerlich geltend machen kann...

Tipps für Alternativen:

Es gibt ein paar Alternativen zum Steuer-MBA. Vor allem, wenn Sie sich doch nicht ganz so "Taxation-spezifisch" weiterbilden möchten, kann z.B. ein General Management Studium die bessere Wahl sein. Hier wird auf sämtliche Facetten der BWL eingegangen – die Absolventen sind dementsprechend fit in vielen Gebieten.

Ansonsten gibt es natürlich auch noch weitere Master of Business Administration, die ebenfalls mit Finanzen zu tun haben. Dazu zählen u.a. die Bereiche Finanzmanagement, Versicherungswesen oder Controlling / Accounting.

Erfahrungsberichte

Was sagen diejenigen, die es am besten wissen? Wir haben via Xing Absolventen eines Taxation Studiengangs zu ihren Erfahrungen befragt. Da nicht jeder Befragte namentlich erkennbar sein wollte, veröffentlichen wir nur die Vornamen. Alle Erfahrungsberichte sind aber zu 100% authentisch und unabhängig entstanden.

  • Fabian, MBA Steuerwissenschaften an der Uni Münster

    Darum habe ich mich für ein MBA Studium entschieden:

    "Ich habe mich für das MBA-Studium in Münster entschieden, weil es neben dem akademischen Abschluss auch schon eine gewisse Vorbereitung auf das Steuerberaterexamen darstellte. Darüber hinaus gefiel mir die interdisziplinäre Ausrichtung zwischen wirtschafts- und rechtswissenschaftlichen sowie steuerlichen Themen. Außerdem ist Münster ein attraktiver Studienort und die Universität renommiert.

    Für ein Präsenzstudium war die zeitliche Ausplanung für ein berufsbegleitendes Studium relativ gut – in etwa ein verlängertes Wochenende pro Monat. Das Studium war sehr gut organisiert. Die Rahmenbedingungen wie bspw. der Unterrichtsraum und die Betreuung waren ebenfalls sehr gut. Die Dozenten waren größtenteils sehr gut bis hervorragend und der Unterrichtsplan angemessen hinsichtlich Niveau und Mischung.

    Insgesamt bin ich sehr zufrieden gewesen mit meiner Wahl."

    Der MBA hat sich für mich gelohnt / nicht gelohnt, weil...

    "Inwieweit das Studium hinsichtlich Funktion und Gehalt zu meinem Werdegang beigetragen hat, ist schwer zu sagen, da es keine explizit auf das Studium abgestellte Anpassung gab. Zumindest mittelbar war es jedenfalls vorteilhaft."

     

     

  • Carsten, MBA International Taxation an der Uni Freiburg

    Darum habe ich mich für ein MBA Studium entschieden:

    "Weil ich mein im Rahmen des BWL-Studiums und der Steuerberaterprüfung erworbenes Wissen erweitern wollte und der MBA International Taxation fachlich genau dort anschließt, wo die Steuerberaterprüfung aufhört."

    Der MBA hat sich für mich gelohnt / nicht gelohnt, weil...

    "Hat sich auf jeden Fall gelohnt, weil es mich fachlich weiter gebracht hat, ich neue Kontakte knüpfen konnte und direkten Kontakt zu vielen prominenten Autoren, Richtern, Beratern etc. aus der Steuerwelt hatte."

    Für wen ist dieses Studium zu empfehlen und wem würden Sie abraten?

    "Empfehlenswert für alle, die vertieft im internationalen Steuerumfeld beratend tätig sind und nicht abgeneigt, auch nach der Steuerberaterprüfung noch einmal ein Jahr Lernen, Klausurenschreiben und Doppelbelastung (Arbeit & Studium) auf sich zu nehmen. "

  • Ines, MBA International Taxation an der Uni Freiburg

    Darum habe ich mich für ein MBA Studium entschieden:

    "Da ich bereits Diplom-Kauffrau und Steuerberaterin war, hat mich die zusätzliche Spezialisierung 'Internationales Steuerrecht' interessiert. Für mich also eine Zusatzqualifikation."

    Der MBA hat sich für mich gelohnt / nicht gelohnt, weil...

    "Hinsichtlich Wissen / Qualifikation ja – in finanzieller Hinsicht eher weniger. Aber letzteres war bei meiner Vorqualifikation auch nicht unbedingt mein Ziel. "

    Für wen ist dieses Studium zu empfehlen und wem würden Sie abraten?

    "Ich kann dies nur für den speziellen MBA 'International Taxation' beurteilen. Hier ist unbedingt eine steuerliche Vorqualifikation zu empfehlen. Ansonsten würde das Niveau dieses MBA sinken."

Viele weitere Erfahrungsberichte lesen

Entwicklung nach dem Studienabschluss

Welche Berufsfelder nach dem Steuer-MBA auf Sie warten, hängt vor allem davon ab, ob Sie sich vor oder während des Studiums auf den rechtlichen oder wirtschaftswissenschaftlichen Bereich spezialisiert haben.

Zu den potenziellen Arbeitgebern zählen vor allem Unternehmen aus dem Finanz- und Dienstleistungssektor, wie spezialisierte Anwaltskanzleien, Wirtschaftsprüferbüros, Versicherungsdienstleister oder die Rechtsabteilungen von Unternehmen. Eine weitere Möglichkeit bietet natürlich auch die Selbstständigkeit als Steuerberater.

Wer im Bereich des Steuerrechts erfolgreich sein will, der sollte neben einer akademischen Ausbildung vor allem eine analytische Denkweise, einen Hang zu Zahlen und eine sorgfältige und akribische Arbeitsethik mitbringen. Sind all diese Faktoren vorhanden, bestehen gute Chancen, beruflich richtig durchzustarten, denn die Nachfrage nach Fachkräften ist hoch.

Lohnt sich der MBA?

Wie Sie bestimmt wissen, ist das Gehalt von Steuerexperten durchaus recht ordentlich. Der MBA eröffnet hier zusätzliche Karrieremöglichkeiten, wie zum Beispiel den Aufstieg ins Management oder andere leitende Positionen mit Verantwortung. Da diese natürlich auch besser bezahlt werden, führt der MBA dementsprechend in der Regel auch zu einer deutlichen Gehaltssteigerung. Natürlich gibt es aber auch hier eine gewisse Variation, die sich vor allem aus Faktoren wie der Unternehmensgröße, des Unternehmensstandorts, der Berufserfahrung, der Branche oder der individuellen Position im Betrieb ergeben.

Das Studium nicht nur des Geldes wegen absolvieren!

Viele Absolventen warnen in ihren Erfahrungsberichten auch davor, den Wert des Abschlusses nur beim Thema Gehalt zu sehen. Vor allem die Kontakte, die man knüpft, werden als sehr lohnenswert eingestuft. Ein Auszug:

Holger, Rechtsanwalt bei einem Handelsunternehmen
Executive MBA an der Universität Mainz

Nach Abschluss meines MBA habe ich die Erfahrung gemacht, dass die tägliche Arbeit im Unternehmen wesentlich vereinfacht wird, da man sich in die Anforderungen und Bedürfnisse der jeweiligen internen Mandanten besser hineinversetzen kann.

Zu beachten ist in diesem Fall, dass ein MBA Programm sehr zeitintensiv sein kann, so dass in jedem Fall überlegt werden sollte, ob eine Unterstützung (auch wenn nur in zeitlicher Form) durch den Arbeitgeber erfolgen kann.

Marco, Kaufmännischer Leiter bei einem Chemieunternehmen
MBA Controlling & Accounting an der Uni Münster

Der MBA hat sich eindeutig gelohnt. Auch als Techniker habe ich mit sehr viel weiterem Verständnis (und damit auch erfolgreicher) Entwicklung zu tun. Das weitere Fortkommen ist u.a. auch darauf basiert, dass ein wirtschaftliches Verständnis vorhanden ist. Meinen aktuellen Job als kaufmännischen Leiter könnte ich ohne den MBA gar nicht erfüllen. Das heißt also, ich wäre heute nicht in dieser Position, wenn ich den MBA nicht gemacht hätte.

Kathrin, Marketingmanagerin bei einem IT-Softwareunternehmen
MBA International Management an der HfWU Nürtingen-Geislingen

Der MBA hat sich in jedem Fall für mich gelohnt. Ich konnte mich im Gehalt verbessern und geschadet hat es meiner beruflichen Weiterentwicklung auf keinem Fall. Als ich hinterher bei einem großen Technologiekonzern als Berater anfing, setzte ich mich gegen einen Kandidaten durch, der ebenfalls über einen MBA verfügte. Sprich ohne MBA hätte ich wohl den Job nicht bekommen.

Persönlich war es sehr interessant, ein zweites Mal zu studieren – man studiert anders. Ich habe jedes Fach ernst genommen und wollte einen 1er Schnitt, um hinterher ein gutes Argument zu haben, so dass ich komplett aus dem Beruf ausgestiegen bin.

War dieser Text hilfreich für Sie?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Weiterempfehlen

Wenn Ihnen unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de