FAQ: MBA ohne Berufserfahrung möglich?

"Ich werde in wenigen Wochen meinen Bachelorabschluss in der Tasche haben. Nun überlege ich, direkt einen MBA anzuschließen, um mich für Managementpositionen in großen Unternehmen zu qualifizieren. Ist ein MBA ohne Berufserfahrung überhaupt möglich? Und falls ja, wäre das sinnvoll?"

Kurzantwort: Möglich ist ein MBA ohne Berufserfahrung in manchen Fällen, ob das sinnvoll ist, darüber gibt es keine eindeutige Aussage. Wir haben mit mehreren Absolventen gesprochen, die den MBA sehr gut für den Berufseinstieg fanden. Aber eigentlich ist ein MBA Studium anders gedacht.

Ausführliche Antwort...

Ein MBA ist eigentlich eine Qualifikation für Berufserfahrene

Der Master of Business Administration wurde von Hochschulen „erfunden“, um Berufstätigen aus unterschiedlichsten Branchen eine hochklassige Managementqualifizierung zu ermöglichen. Das Studium hat einen sehr hohen Anteil betriebswirtschaftlicher Fächer und ist daher eher für Absolventen nicht-wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge gedacht. Aber auch BWLer können mit einem MBA nochmal ihr Wissen auffrischen.

Apropos „auffrischen“: Wer gerade seinen BWL Bachelor abgeschlossen hat, wird aus einem MBA keine großen neuen Erkenntnisse ziehen. Ratsam ist ein MBA ohne Berufserfahrung daher nicht wirklich, denn der Großteil der Studienprogramme zieht den besonderen Mehrwert aus der Verbindung von Theorie und Praxis. Das bedeutet, dass berufserfahrene Manager die Studieninhalte einfach besser mit konkreten Berufsherausforderungen verknüpfen können, als frisch gebackene Studienabsolventen. Ihnen fehlen die praktischen Kenntnisse zu Arbeitsabläufen in Unternehmen. Das bestätigt auch Prof. Dr. Desjardins von der Professional School der Hochschule Kempten:

"Die Nachhaltigkeit eines MBA-Programms basiert auf dem Umstand, dass die Teilnehmer das theoretische Wissen aus dem Studium mit ihrer beruflichen Erfahrung verbinden können und im Idealfall auch direkt in ihrem betrieblichen Umfeld einsetzen können.

Die Erwartung an MBA-Absolventen ist es, dass diese in der Lage sind, autonom wichtige Unternehmensprozesse zu verantworten. Das ist ohne vorherige Berufserfahrung nicht möglich.

Daher ist die Berufserfahrung der Teilnehmer auch eines der wichtigsten Kriterien bei der internationalen Akkreditierung eines MBA-Programms, wie bei der EPAS/EQUIS Akkreditierung durch die EFMD, die unser Kemptener MBA in International Business Management & Leadership als erstes Programm in Bayern erreichen konnte."

Gleiches gibt auch Ralf Bürkle von der Mannheim Business School zu bedenken:

Wir orientieren uns an den Richtlinien der international bedeutenden Akkreditierungsorganisationen. Besonders klar und präzise ist dabei das Positionspapier der efmd, die für die Zulassung zu einem MBA-Programm einen signifikanten Umfang an Berufserfahrung fordert. Wenn ein Programm nur geringe oder keine qualifizierte Berufserfahrung erfordert, so muss das kein schlechter Studiengang sein, nur ist es eben kein MBA; denn gute MBA-Programme leben gerade davon, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eigene Erfahrungen einbringen und damit nicht nur mit-, sondern vor allem voneinander lernen.

Außerdem ist auch das Networking ein wichtiger Aspekt des Studiums. Wer ohne Arbeitserfahrung den MBA startet, kann zwar selber stark profitieren, aber wenig mitreden.

Aber: Es geht auch ohne Berufserfahrung

So strikt wie die o.g. Hochschulen regeln den Zugang zum Studium aber nicht alle. Es gibt für Bachelor-Absolventen, die auf der Suche nach einem Master sind, durchaus die Möglichkeit, direkt einen MBA zu beginnen. Und die meisten bewerten diese Entscheidung im Nachgang dann auch positiv, wie man anhand der Erfahrungsberichte sieht:

Gabriela, Produktionsplanerin bei einem Automobilzulieferer, MBA Logistik an der Hochschule Hof

"Für das weiterführende Studium habe ich mich entschieden, da der Bachelor meiner Meinung nach immer noch als eine Art Vordiplom gewertet wird und man von vielen Unternehmen damit nicht die Chance zum Berufseinstieg bekommt. Gerade auf Jobmessen habe ich mitbekommen, dass Firmen speziell nach Master-Absolventen gesucht haben. Hinzu kommt bei mir noch, dass ich regional verwurzelt bin und auf der Suche nach einer Stelle in meiner Heimat in Ostdeutschland abgezielt habe. Der Arbeitsmarkt bietet hier nicht so viele Chancen wie im Westen, vor allem für Absolventen mit wenig Erfahrung ist es schwer, Fuß zu fassen. Ich habe mich deshalb nicht auch zuletzt für den Master entschieden, um mich weiter zu spezialisieren und attraktiver für den Markt zu werden. Ob es sich dabei um einen MBA handelt, hat für mich vordergründig kaum eine Rolle gespielt. Es kam mir dabei mehr auf die Inhalte und ein praxisorientiertes Studium an, womit ich an der Hochschule Hof sehr zufrieden war."

Hat sich das Studium gelohnt?

"Der MBA hat sich für mich in erster Linie gelohnt, um den Berufseinstieg zu schaffen und wird mir noch weiter von Nutzen sein. Mit der Erfahrung, die ich bereits sammeln konnte, öffnen sich mir bereits neue Türen in Richtung Aufstieg."

Yvonne, Leiterin Unternehmenskommunikation bei einem Immobilienunternehmen, MBA an der GISMA Business School

"Ich wollte vor Eintritt in den Beruf meine Management Skills erweitern und mich generalistischer aufstellen. Davon habe ich mir bessere Einstiegschancen in den Job erhofft."

Hat sich das Studium gelohnt?

"Der MBA hat sich für mich gelohnt, weil ich über das Studium meinen Arbeitgeber auf einer Karrieremesse kennengelernt habe und sich hieraus mein Vorstellungsgespäch ergeben hat. Zudem habe ich gelernt, in bunt gemixten Teams mit unterschiedlichen Backgrounds, Nationalitäten und Jahren an Berufserfahrung zu arbeiten (begegnete mir im Job ab Tag 1 - gute Vorbereitung auf die Praxis). Außerdem konnte ich neben dem fachlich Erlernten meine sozialen Kompetenzen erweitern (Teamfähigkeit, Verantwortungsfähigkeit, etc.)."

Theresa, Marketingmanagerin bei einem Konsumgüterhersteller, MBA Marketing Management an der HS Hof

"Ich habe mich für ein Studium entschieden, weil ein Masterstudium Voraussetzung für die meisten Traineeprogramme in der für mich interessanten Branche ist. Zudem empfinde ich ein Bachelorstudium nicht fachspezifisch genug ist, um in den Beruf einzusteigen. Speziell auf den Titel 'MBA' bezogen: Dieser spielte für mich überhaupt gar keine Rolle, sondern war eher ein nice to have."

Hat sich das Studium gelohnt?

"Ja, weil ich durch die Intensität des Studiums sehr tiefgründiges Wissen im Bereich Marketing erlangt habe - und das in einer sehr kurzen Zeit von 3 Semestern. Im Bewerbungsprozess hatte ich keine Probleme/ musste nicht lange suchen und war optimal für meinen Beruf vorbereitet. Ob das nun speziell am MBA lag oder am Werdegang insgesamt, kann ich nicht beantworten. Ich vermute Letzteres."

War dieser Text hilfreich für Sie?

4,00 /5 (Abstimmungen: 4)

Weiterempfehlen

Wenn Ihnen unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de