Schließen

MBA General Management in Dresden: Hochschulen & Studiengänge

MBA General Management in Dresden - Dein Studienführer

Du willst deinen General Management MBA in Dresden absolvieren? Wir haben für dich 4 Hochschulen mit Standort in Dresden, an denen du den General Management MBA absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 4 Hochschulangebote für den General Management MBA in Dresden findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

MBA

Eine besondere Form des postgradualen Studiums ist der Master of Business Administration (MBA). Er richtet sich meist nicht etwa an Betriebswirte, sondern in erster Linie an Absolventen anderer Fächer. Auf dem Lehrplan stehen wesentliche Managementfunktionen, wie Rechnungswesen, Marketing, Vertrieb oder Personalmanagement. Juristen, Ingenieure, Mediziner, Natur- oder Geisteswissenschaftler können sich durch ein MBA-Studium fundierte betriebswissenschaftliche Kenntnisse aneignen und so für Managementpositionen oder hohe Ämter im öffentlichen Dienst qualifizieren. Neben solchen generalistisch MBA-Programmen gibt es allerdings auch Studiengänge, die speziell auf Absolventen betriebswirtschaftlicher Studiengänge ausgelegt sind und nur bestimmte Managementfunktionen vertiefend behandeln.

Zulassungsvoraussetzung für MBA-Studiengänge sind in der Regel ein abgeschlossenes Hochschulstudium sowie mehrjährige Berufserfahrung. Da die Zulassung nicht einheitlich geregelt ist, lassen manche Hochschulen auch Bewerber mit einschlägiger Berufserfahrung im Management ohne Studienabschluss zu. Der Auswahlprozess ist meist umfangreich: Bewerber müssen Motivationsschreiben einreichen, in Aufnahmegesprächen überzeugen und Eignungsprüfungen ablegen. Die Regelstudienzeit für ein MBA-Studium beträgt ein bis zwei Jahre, in denen 60 bis 120 Leistungspunkte erbracht werden müssen. Weit verbreitet sind berufsbegleitende Studienmodelle. Als Fern- oder Teilzeitstudium mit Präsenzphasen kann der Master of Business Administration auch bis zu drei Jahre dauern.


General Management

Im Studiengang „General Management“ wird das Basiswissen der BWL, vom Marketing über die Unternehmens- und Personalführung bis zum Controlling vermittelt. Diese Inhalte werden, in sehr ähnlicher Form, in einem wirtschaftswissenschaftlichen Erststudium (z.B. Bachelor BWL, VWL, Management, etc.) gelehrt. Wenn Sie also schon einen entsprechenden Studienabschluss haben, ist der MBA inhaltlich nicht mehr wirklich sinnvoll. Natürlich kann man diese Weiterbildung trotzdem noch für sich nutzen, da man sein Wissen aufgefrischt hat und wieder auf zeitgemäßes Management-Fachwissen zurückgreifen kann.

Für wen eignet sich ein MBA in General Management?

Noch mehr bringt der General Management MBA aber denjenigen Studieninteressierten, die gar kein oder kaum Wissen der BWL besitzen. Dazu gehören Natur- oder Geisteswissenschaftler, Ingenieure, Ärzte oder Juristen. Wenn im Laufe der Berufsjahre der Weg auf der Karriereleiter weiter nach oben führt und die Aufgaben daher auch immer „managementlastiger“ werden (z.B. durch Personal- oder Budgetverantwortung), kann ein solches Studium genau die richtige Wahl sein, um die neuen Herausforderungen strukturiert anzugehen und zu bewältigen.

MBA General Management: Voraussetzungen

Wer einen MBA General Management studieren möchte, braucht in der Regel einen ersten akademischen Studienabschluss und mindestens ein Jahr Berufserfahrung. Je nach Sprachmodell muss man durch einen TOEFL o.ä. Test die englischen Sprachkenntnisse und einen GMAT zum Beweis grundsätzlicher Managementeignung nachweisen.


Weitere Informationen zum General Management Studium
MBA General Management in Dresden

MBA General Management in Dresden

Dresden

Der "Zwinger", der "Striezelmarkt", das "Grüne Gewölbe" und die "Frauenkirche" sind die wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten der sächsischen Landeshauptstadt Dresden. Die Geschichte der Stadt, in der heute etwa 536.300 Menschen leben, reicht bis in die Jungsteinzeit zurück. Währenddessen siedelten in der Gegend die ersten Menschen. Bekanntheit erlangte die heutige Großstadt Ende des 15.Jahrhunderts, um genau zu sein, 1485. Da wurde die Stadt nämlich zur Residenzstadt der sächsischen Herzöge. Traurige Berühmtheit erlangte die Stadt an der Elbe zum Ende des Zweiten Weltkriegs als große Teile der Altstadt komplett zerstört wurden. Heute ist Dresden bei Touristen aus aller Welt ein beliebtes Ziel.&nb

Studieren in Dresden

Nicht nur Urlauber fühlen sich in Dresden wohl. Außerdem leben auch mehrere Tausend Studentinnen und Studenten in der sächsischen Landeshauptstadt. An neun Hochschulen haben Männer und Frauen die Möglichkeit aus vielen verschiedenen Studiengängen den richtigen auszuwählen. Die größte Dresdner Hochschule ist die Technische Universität. Diese gehört mit knapp 37.000 Studierenden zu den zehn größten deutschen Hochschulen. Angehende Musiker werden an der Hochschule für Musik "Carl Maria von Weber" ausgebildet, Tänzer an der Dresdner "Palucca Hochschule für Tanz". Weitere Hochschulen der Stadt sind die Hochschule für Wirtschaft und Technik, die Hochschule für Bildende Künste und die Hochschule für Verkehrswesen.

 

Alle Hochschulen in Dresden

Pro

  • Bei mehr als 260 Studienoptionen aus den unterschiedlichsten Bereichen ist Dresden nicht nur das Florenz an der Elbe, sondern auch das Mekka für Studienanfänger/innen
  • Frauenkirche, Semperoper oder Residenzschloss – wenn du in Dresden studierst, bist du immer von architektonischen Augenweiden umgeben
  • Du hast geglaubt, dass Wohnen bei so viel Prunk und Pracht bestimmt viel kostet? Falsch gedacht! Mit Mietpreisen von 8,51 Euro pro Quadratmeter ist das Leben hier ein Schnäppchen
  • Weihnachtsgeschenkesuche ade! Ab jetzt werden jedes Jahr echte Dresdner Christstollen verschickt

Contra

  • Wenn du nur schnell von A nach B kommen willst, wollen die Scharen von Tourist/innen den Zwinger sehen. Und die Semperoper. Und die Frauenkirche. Inklusive Fotos und Stadtführung
  • Dresden kann nicht nur Prunk, sondern auch Plattenbau
  • Es kann sein, dass du hier dein Blaues Wunder erlebst, zum Beispiel wenn du auf der gleichnamigen Brücke im Stau stehst – aber du solltest ja sowieso besser Straßenbahn oder Fahrrad fahren