Erfahrungsberichte: MBA Engineering Management

Der MBA-Studiengang Engineering (Management) vermittelt Kenntnisse im Bereich BWL mit einem technischen Fokus. Die Verbindung dieser Teilbereich ist von zunehmender Bedeutung. Wir haben Absolventen des Studiengangs nach Ihren Erfahrungen gefragt und folgende Antworten erhalten. So können wir Studieninteressierten einen praxisnahen Einblick bieten.

Knapp 150 Erfahrungsberichte zum MBA Studium haben wir insgesamt über Xing und andere soziale Netzwerke erhalten. Alle Berichte sind vollkommen authentisch und für Sie somit sehr informativ. Redaktionell haben wir nur auf Wunsch einiger Teilnehmer die Nachnamen gekürzt (oder entfernt) sowie die Rechtschreibung kontrolliert.

Erfahrungsbericht

Ralf Projektleiter bei einem Autozulieferer

Darum habe ich mich für ein MBA Studium entschieden:

Ich habe mich während der beruflichen Laufbahn entschieden, eine Führungslaufbahn als Projektleiter einzuschlagen. Bis vor dem Studium hatte ich allerdings die Erfahrung gemacht, dass die in meinem Umfeld aktiven (Projekt-)Führungskräfte ihre Aufgabe wenig strukturiert und methodisch angingen und war der Ansicht, dies besser machen zu können. Im Rahmen des Studiums wollte ich mir die entsprechenden Qualifikationen in den Bereichen Betriebswirtschaft und Management aneignen.

Der MBA hat sich für mich gelohnt/ nicht gelohnt, weil...

... ich die im Rahmen des Studiums erworbenen Methoden direkt im Job anwenden konnte. Zum einen war dies durch das vermittelte Wissen, das man in den entsprechenden Situationen direkt anwenden konnte, möglich. Aber auch durch konkrete Fälle, die zusammen mit anderen Studenten im Rahmen der Fallstudien bearbeitet wurden und deren Arbeitsergebnisse im beruflichen Umfeld direkt nutzbar wurden.

Darüber hinaus wurden die dazu gewonnenen Fähigkeiten auch für Vorgesetzte sichtbar, sodass ich zunehmend als jemand gesehen wurde, der auch schwierige Projektsituationen erfolgreich bewältigen kann. In den letzten zwei Jahren bin ich deshalb innerhalb des Unternehmens als kompetenter und erfahrener Projektleiter vor allem in kritischen Projekten unterwegs und habe mir damit einen Namen gemacht.

An der GSRN, bei der ich den MBA-Abschluss gemacht habe, bin ich seit 09/2015 auch als Dozent tätig. Meine Aufgabe ist es, die Studierenden im Modul Projektmanagement von der Praxisseite zu betreuen.

Für wen ist dieses Studium zu empfehlen und wem würden Sie es abraten?

Ich würde dies jedem empfehlen, der selbst Führungsverantwortung übernehmen will.

Das Problem ist für sich selbst heraus zu finden, ob man für diese Aufgabe von der Persönlichkeit her überhaupt geeignet ist. Hier darf nicht der Wunsch, Führungskraft zu werden, Pate sein, sondern eine objektive Bewertung, am Besten von neutralen Dritten. Oftmals fehlt nicht nur das Wissen, sondern auch die Disziplin, das vorhandene Wissen in allen Situationen in gleicher Qualität konsequent einzusetzen. Als Führungskraft muss man desweiteren auch unangenehme Entscheidungen gegen Dritte treffen, aber zu Gunsten des Projektes bzw. des Unternehmens. Die Konflikte, die sich daraus ergeben, muss man bereit sein, auszufechten.

Erfahrungsbericht

Mark Versuchsingenieur bei einem Maschinenbaue

Darum habe ich mich für ein MBA Studium entschieden:

Ich habe mir bessere Perspektiven erhofft. Außerdem war ich zu Beginn bei einem Dienstleister eingestellt und wollte zum OEM wechseln. Durch meinen MBA wollte ich mir bessere Chancen erarbeiten. Auch wollte ich nicht ewig nur am Schreibtisch mit Simulationen usw. arbeiten. Durch das MBA möchte ich in Zukunft mehr in Positionen wechseln, wo ich auch mehr Verantwortung und Kontakt mit Menschen habe.

Der MBA hat sich für mich gelohnt/ nicht gelohnt, weil...

Derzeit hat sich der MBA noch nicht gelohnt, da ich noch keinen Abschluss habe. Aber tendenziell kann ich sagen, dass ich in meiner aktuellen Firma mit MBA keine Perspektive sehe.

Für wen ist dieses Studium zu empfehlen und wem würden Sie es abraten?

Ich kann nur Bezug auf das Fernstudium nehmen. Dies würde ich nur Leuten raten, die schon in dem Bereich arbeiten und auch für sich Karrieremöglichkeiten sehen. Denn der Titel allein öffnet noch keine Türen. Auch würde ich wenn möglich eher zu einem Vollzeitstudium tendieren.

Ein MBA Studium bringt nur Vorteile, wenn man intensiv mit Leuten aus anderen Bereichen, Firmen, Kulturen zusammen studiert. Beim Fernstudium ist die Kontaktpflege doch nicht so optimal. Jeder ist irgendwie Einzelkämpfer. Ich habe es mir anders vorgestellt. Vor allem in Vergleich zu den Informationen, die man von Kollegen hört, die Vollzeit studieren. Auch muss festgehalten werden, dass das Fernstudium sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, welches man von Freizeit, Familie etc. abzieht. Mit der ganzen Fahrerei und den zahlreichen Übernachtungen ist es auch nicht gerade günstig. Ich rate daher immer, lieber ein bisschen mehr für das MBA-Studium zu zahlen und dies dafür an einer renommierten Uni zu machen.

Erfahrungsbericht

Mark Projektleiter bei einem Ingenieur-Dienstleister

Darum habe ich mich für ein MBA Studium entschieden:

Als Vollblut-Ingenieur habe ich mich zunächst nur schwer mit dem Gedanken anfreunden können, in Richtung Wirtschaftswissenschaften zu gehen. Ich habe mich dafür entschieden, weil mir die Mischung aus Technik und Wirtschaft wichtig ist, um ins Management gehen zu können.

Der MBA hat sich für mich gelohnt/ nicht gelohnt, weil...

Es stellt sich raus, dass meine Annahmen genau die Richtigen waren und diese Mischung mir den Weg ins Management geebnet hat. Ein Produkt technisch zu verstehen und auf die wirtschaftlichen Konsequenzen schließen zu können, ist eine mächtige Kombination von Skills.

Für wen ist dieses Studium zu empfehlen und wem würden Sie es abraten?

Es lohnt sich, wenn man ins Managment gehen möchte. Es macht keinen Sinn, wenn man in der Entwicklung bleiben möchte.

Erfahrungsbericht

Stefan Ingenieur bei einem Technikkonzern

Darum habe ich mich für ein MBA Studium entschieden:

Ich sehe im MBA eine perfekte Ergänzung zu meinem technischen Bachelor. Ziel des MBA Studiums ist die optimale Vorbereitung für eine Führungsposition. Zudem kann man ihn optimal neben dem Job absolvieren.

Der MBA hat sich für mich gelohnt/ nicht gelohnt, weil...

Das Studium ist eine super Ergänzung des technischen Wissens mit betriebswirtschaftlichem Wissen und somit eine optimale Ergänzung für alle Aufgabengebiete im Job.

Für wen ist dieses Studium zu empfehlen und wem würden Sie es abraten?

Für alle technischen Bachelorabsolventen, die neben dem Beruf ihre technischen Kenntnisse mit betriebswirtlichen Kenntnisse ergänzen möchten und zukünftig eine höhere Führungsposition/ Managementposition im Unternehmen anstreben.

Erfahrungsbericht

Alexander Vertriebsleiter bei einem Maschinenbauunternehmen

Darum habe ich mich für ein MBA Studium entschieden:

Mein Dipl.-Ing. Studium absolvierte ich Anfang der 90ziger. Zu diesem Zeitpunkt war das Studium noch sehr "techniklastig" und mehr in Richtung Entwicklung/ Produktion, als Vertrieb und Management ausgerichtet. Betriebswirtschaftliche und rechtliche Aspekte wurden nur am Rande gestreift. Meine Karriere hat mich jedoch in das obere Vertriebsmanagement geführt, wo solche Aspekte eine wesentliche Rolle spielen. Dies war der Grund für mich, mit Mitte 36 Jahren noch einmal ein Studium zu beginnen, was rückblickend betrachtet eine ziemliche Herausforderung darstellte.

Der MBA hat sich für mich gelohnt/ nicht gelohnt, weil...

Meine autodidaktischen Kenntnisse wurden mit Theorie fundiert und mein Erfahrungsschatz erweitert. Das beinhaltete auch die Herausforderung des lebenslangen Lernens. Neue Freundschaften sind entstanden und der Blick wurde erweitert.

Für wen ist dieses Studium zu empfehlen und wem würden Sie abraten?

Allen Ingenieuren mit Ambitionen für eine Managementfunktion in einem international agierenden Unternehmen ist ein entsprechendes MBA Studium zu empfehlen. Somit erschließt sich im Gegenzug die Gruppe derer, für die ein MBA weniger sinnvoll ist. Technische eingesetzte Ingenieure oder Personen, die in regional begrenzt agierenden Unternehmen tätig sind, partizipieren von dem MBA am wenigsten. Insgesamt ist jedoch die gemachte Erfahrung aus meiner Sicht für alle Ingenieure interessant, wenn es nicht rein monetär bewertet wird.

Erfahrungsbericht

Stefan Wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule

Darum habe ich mich für ein MBA Studium entschieden:

Entschieden habe ich mich für den MBA, um meinen Horizont in Richtung Management/ Betriebswirtschaftslehre zu erweitern. Ich wollte gerne mit einem akademischen Grad abschließen und nicht einen "Betriebswirt IHK" o. ä. machen. Außerdem wollte ich die Herausforderung, das Studium berufsbegleitend zu absolvieren.

Der MBA hat sich für mich gelohnt/ nicht gelohnt, weil...

Gelohnt hat es sich finanziell bislang nicht. Karrieretechnisch habe ich auf jeden Fall ein breiteres Spektrum für neue Positionen und verschiedene Jobangebote, bei denen der MBA sicherlich für den Arbeitgeber interessant ist. Es ist aber kein MUSS.

Für wen ist dieses Studium zu empfehlen und wem würden Sie abraten?

Ich kann jedem, der nicht ohnehin schon BWL studiert hat, empfehlen, ein MBA Studium zu absolvieren, wenn das nötige Kleingeld vorhanden ist. Es ist aber nicht zwangsläufig der Jobturbo. Man sollte es eher als Zusatzqualifikation sehen. Neben der Promotion ist der MBA interessant für Personen, die in Führungspositionen aufsteigen wollen.

Man muss aber sagen, es geht auch ohne. Wer also Spaß daran hat, sich weiterzubilden und über den Tellerrand hinauszuschauen, für den ist ein MBA interessant.

Weiterempfehlen

Wenn Ihnen unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de