Schließen

Fernstudium Personalmanagement in Saarbrücken gesucht?

Fernstudium Personalmanagement in Saarbrücken - Dein Studienführer

Du willst Personalmanagement als Fernstudium in Saarbrücken absolvieren? Wir haben für dich 2 Hochschulen in Saarbrücken recherchiert, an denen du Personalmanagement als Fernstudium absolvieren kannst. Insgesamt hast du die Auswahl zwischen 16 verschiedenen Studienangeboten. Darüber hinaus hast du die Wahl zwischen 2 Studiengängen mit Abschluss MBA.

Fernstudium

Du interessierst dich für ein Fernstudium zur Weiterbildung? Tatsächlich bietet diese Variante eine gute Möglichkeit, akademische Abschlüsse zu erarbeiten, ohne dabei Vorlesungen zu besuchen. Es eignet sich also gerade für diejenigen, die aus unterschiedlichen Gründen keine Möglichkeit haben, ein Vollzeitstudium zu absolvieren. Studieninhalte lernst du dabei entweder mithilfe des Internets, beispielsweise durch Online-Seminare oder per Fernstudienbriefe, wobei dir das Unterrichtsmaterial nach Hause geschickt wird.

Auch den MBA kannst du per Fernstudium erwerben. Eine Alternative zum Vollzeitstudium, mit Hilfe derer du dich dennoch zum Management-Spezialisten weiterbilden kannst. Die Inhalte können sich dabei von Hochschule zu Hochschule unterscheiden, generell beschäftigst du dich aber mit Themen wie Marketing, Finanzmanagement und dem Personalrecht. Beim MBA Fernstudium stößt du dabei überwiegend auf theoretische Inhalte. 


Fernstudium Personalmanagement in Saarbrücken

Fernstudium Personalmanagement in Saarbrücken

Saarbrücken

Die Saar ist das Markenzeichen und das Herz von Saarbrücken. Mit ihren Uferanlagen, dem Saar-Strand oder dem Staden ist sie bei Radfahrern, Joggern oder Spaziergängern beliebt. Von Saarbrücken starten Sport- und Hausboote ihre Touren und Schiffe legen für Rundfahrten entlang der Saar oder der französischen Kanäle ab. Das Stadtbild prägen Wälder, Bachtäler sowie kleine und große Parkanlagen. Theater, Konzerte, Museen und Festivals bereichern das Kulturangebot. Saarbrücken ist eine Messe-, Kongress- und Einkaufsstadt, in der auch Nachtschwärmer in Discos und Clubs auf ihre Kosten kommen. In der saarländischen Landeshauptstadt haben renommierte Forschungseinrichtungen wie das Fraunhofer Institut oder das Deutsche Forschungszentrum für künstliche Intelligenz ihren Sitz.

Studieren in Saarbrücken

Sechs Hochschulen mit mehr als 20.000 Studenten untermauern den Ruf Saarbrückens als Hochschul- und Forschungsstandort. Von den rund 18.000 Studenten, die die Universität des Saarlandes besuchen, kommen etwa 15 Prozent aus dem Ausland. Die acht Fakultäten der Uni bieten 110 Studienfächer an. Die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) verteilt sich auf fünf Standorte in Saarbrücken. Die Studenten können zwischen 22 Studiengängen wählen. Die Studenten der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) schließen mit einem deutschen und einem französischen Diplom ab. Weitere Hochschulen sind die der Bildenden Künste, für Musik und die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement.

Alle Hochschulen in Saarbrücken

Pro

  • Das Motto klein, aber fein passt auch zum saarländischen Hochschulangebot: eine übersichtliche Auswahl, aber dafür persönlich und von guter Qualität
  • Saarvoire Vivre! Die Saarländer sind die französischsten unter den Deutschen, enn du in deine Univesper gerne Fromage und Trauben packst, wirst du dich hier wie zuhause fühlen
  • Mit Mietpreisen von 9,48 Euro pro Quadratmeter lebt sich’s im Saarland noch relativ günstig
  • Nach der Uni lockt das Picknick mit Weißwein und Flammkuchen an der schönen Saarschleife

Contra

  • Wenn du Saarbrücken nicht magst, dann wird das Studium im Saarland eine schwierige Angelegenheit, denn alle sechs Hochschulen befinden sich in der Landeshauptstadt
  • Man trifft sich immer zweimal im Leben? Im kleinen Saarland wohl eher dreimal, viermal, fünfmal… also überleg‘ dir gut, ob du die vierte Weinschorle noch trinken willst
  • Du redest wie ein Wasserfall? Die Saarländer sind eher wortkarg, da läuft ein typisches Gespräch schon mal so ab: „Unn?“, „Jo. Unn selbst?“. „‘S muss.“