Schließen

Berufsbegleitendes Präsenzstudium Produktionsmanagement in Sachsen gesucht?

Berufsbegleitendes Präsenzstudium Produktionsmanagement in Sachsen - Dein Studienführer

Du willst Produktionsmanagement als Berufsbegleitendes Präsenzstudium in Sachsen absolvieren? Wir haben für dich 2 Hochschulen in Sachsen recherchiert, an denen du Produktionsmanagement als Berufsbegleitendes Präsenzstudium absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 2 Hochschulangebote für Produktionsmanagement als Berufsbegleitendes Präsenzstudium in Sachsen findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

Berufsbegleitendes Präsenzstudium

Ein berufsbegleitendes Präsenzstudium ist eine der Möglichkeiten, sich auch dann noch weiterzubilden, wenn man bereits beruflich eingespannt ist. Auch hier kannst du auf einen akademischen Abschluss hinarbeiten, mit dem du dir einen beruflichen Vorsprung verschaffen kannst. Gleichzeitig Studium und Job zu meistern wissen auch Arbeitgeber zu schätzen, was dir später zu einer verantwortungsvolleren Position verhelfen kann.

Gerade der MBA ist auch als berufsbegleitendes Studium beliebt, da du so die Chance auf einen Karrieresprung hast ohne wieder aus dem Berufsleben aussteigen zu müssen. Dabei unterscheidet man zwischen dem Wochenendstudium, bei dem du dafür sorgen solltest, dass der Studienort nicht all zu weit weg von deinem Wohnort ist, und dem Blockstudium, die mehrmals pro Semester stattfinden.  Informiere dich vor Beginn bei den jeweiligen Hochschulen um abzuschätzen, welche Variante sich für dich besser eignet.

 


Produktionsmanagement

Produktion ist ein wichtiger Teil unseres tagtäglichen Lebens; ohne sie würde es all die Konsumgüter, die einen großen Teil unseres Alltags ausmachen, nicht geben. Hinter den meisten Produkten steckt allerdings viel mehr, als man ihnen auf den ersten Blick ansieht: Sie sind das Resultat sorgfältiger Planung, die zahlreiche ökonomische, technische und organisatorische Aspekte und Überlegungen beinhaltet.

An dieser Stelle kommt der Produktionsmanager ins Spiel: Sein technisches und ökonomisches Fachwissen ermöglicht ihm einen ganzheitlichen Blick auf Produktionsabläufe und -prozesse und versetzt ihn so in die Position, für deren fortlaufende Optimierung zu sorgen. Ein MBA-Studium Produktionsmanagement vermittelt nicht nur das notwendige Fachwissen, sondern auch alle relevanten Fähigkeiten, die Produktionsmanager für das erfolgreiche Ausüben einer Führungsposition benötigen.

Der MBA Produktionsmanagement richtet sich vor an allem Fach- und Führungskräfte (oder solche, die es werden möchten) aus Produktionsunternehmen. Da er neben den thematisch spezialisierten Inhalten der Produktionswirtschaft in erster Linie auch wichtige betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Management-Know-how vermittelt, eignet er sich sowohl für Fachkräfte aus dem Bereich der Natur- und Ingenieurwissenschaften als auch für Absolventen aus betriebswirtschaftlichen und geisteswissenschaftlichen Studiengängen.

Je nach Studiengang und Hochschule werden die Bereiche BWL/Management und Produktionsmanagement entweder separat und aufeinander aufbauend oder parallel zueinander gelehrt. Unabhängig vom Studienaufbau beinhaltet das Curriculum Module wie Controlling, Management, Produktionsorganisation, Führung und Organisation, Produktionstechnologie, Projektmanagement, Produktionslogistik, Human Resource Management, Accounting oder Produktentwicklungsstrategien.


Weitere Informationen zum Produktionsmanagement Studium
Berufsbegleitendes Präsenzstudium Produktionsmanagement in Sachsen

Berufsbegleitendes Präsenzstudium Produktionsmanagement in Sachsen

Sachsen

Zu den aufstrebenden Bundesländern Deutschlands gehört der Freistaat Sachsen. Nach einem grundlegenden Strukturwandel nach dem Ende der DDR sind besonders die Landeshauptstadt Dresden und die einwohnerstärkste Stadt Leipzig bei jungen Menschen beliebt. Beliebte Ausflugsziele sind das Lustschloss Pillnitz und die Jagdschlösser Moritzburg und Hubertusburg wie auch die Landschaftszüge des Erzgebirges, der Sächsischen Schweiz und des Zittauer Gebirges. Wirtschaftliches Standbein des Bundeslandes sind neben dem Tourismus zunehmend das Verarbeitende Gewerbe und die Mikroelektronik, die sich verstärkt in den Ballungsräumen Leipzig-Halle, Chemnitz-Zwickau und Dresden verorten lassen. In Sachsen finden sich vier Universitäten in Dresden, Leipzig, Chemnitz und Freiberg, wobei die Uni Leipzig die einzige Volluniversität ist und die drei weiteren Unis eine technische Spezialisierung aufweisen.

MBA studieren in Sachsen

Sachsen bietet im Bereich MBA Studium verschiedene Möglichkeiten. Zum einen kann man den klassischen Master of Business Administration an mehreren Hochschulen im Bundesland studieren. Es besteht allerdings auch die Option einen MBA Studiengang mit einem bestimmten Schwerpunkt zu wählen. Hier werden unter anderem die Programme Beziehungsmarketing/Vertriebsmanagement, Health Care Management, Digital Business, Versicherungsmanagement oder Integriertes Nachhaltigkeitsmanagement angeboten. Zu den beliebten Standorten für ein MBA Studium gehören hier Leipzig, Dresden und Görlitz. 

 

Alle Hochschulen in Sachsen

Pro

  • Sachsen, da wo die Hochschulen an den Bäumen wachsen – und es stimmt, die Dichte an Akademien und Unis ist für so ein kleines Bundesland relativ hoch
  • Im INSM Bildungsmonitor konnte das Land 2021 erneut den ersten Platz erreichen und überzeugt vor allem durch Forschungsorientierung und eine internationale Ausrichtung an den Hochschulen (Quelle: insm-bildungsmonitor.de)
  • Leipzig ist das neue Berlin und Dresden nennt man Elbflorenz – egal, ob du also hippe Partyumgebung oder La Dolce Vita auf Ostdeutsch suchst, in Sachsen wirst du fündig

Contra

  • In Sachsen da sächselt man – das kann man jetzt so oder so finden
  • Beim Kurzurlaub in der Lausitz noch eben die Vorlesung streamen? Schnelles Internet ist in Sachsen vor allem auf dem Land ausbaufähig
  • Nazis, Ossis, Querdenker? Das Bundesland kämpft mit Vorurteilen und so wirst auch du bei der Angabe deines Studienortes immer wieder damit konfrontiert werden