Werteorientiertes Produktionsmanagement

  • Berufsbegleitendes Präsenzstudium
  • Erster Hochschulabschluss nötig
  • 5 Semester
  • mind. 1 Jahr Berufserfahrung
  • 18.780,-€
  • Englischkenntnisse: gering

Der berufsbegleitende Masterstudiengang richtet sich an künftige Führungskräfte im Produktionsumfeld. Besonders im Fokus stehen dabei das persönliche Führungsverständnis und die Auswirkung des Umgangs mit Menschen in der Produktion auf die Leistung eines Unternehmens.
Der Studiengang soll Antworten geben auf Fragen, die sich mit der sich ändernden Gesellschaft in einem Hochlohn-Produktionsumfeld im Wirkungsbereich des Produktionsmanagements ergeben.
Ein hoher Praxisbezug der Studieninhalte mit einem Anteil von etwa 30 Prozent an Top-Dozenten aus der Industrie und die Bearbeitung realer Situation produzierender Unternehmen bereitet Sie auf künftige Aufgaben und Herausforderungen eines hochdynamischen Berufsumfeldes vor.
Der Masterstudiengang orientiert sich am Wertschöpfungsprozess des Produktionssektors und ist somit auf die Ansprüche von Wirtschaftsingenieuren, Ingenieuren, Naturwissenschaftlern sowie Betriebswirten mit technischem Hintergrund zugeschnitten.

Überblick über den Studiengang

Studienverlauf

Präsenzzeiten sind regulär freitags und samstags eingeplant, zu Studienbeginn sowie am Ende jedes Semesters findet eine Blockwoche im Technologiezentrum Produktions- und Logistiksystem (PuLS) in Dingolfing bzw. in einem der Partnerunternehmen aus der regionalen Fertigungsindustrie statt. Im Technologiezentrum PULS steht auch eine 900 Quadratmeter große Lernfabrik, in der die Teilnehmer die Wertschöpfungsketten von Produktion oder Logistik realitätsnah studieren können.

Inhaltlich lässt sich das Studium in vier Abschnitte unterteilen: die Bereiche Technik, Wirtschaft, Mensch sowie die industriell orientierte Projektarbeit und Masterarbeit. Zu den technischen Modulen gehört das Seminar „Produktentstehungsprozesse in Schlüsselbranchen“. Hier stehen die Geschäftsmodelle, aber auch die Inhalte und der Ablauf der Produktentstehungsphasen im Mittelpunkt. Im Modul „Qualitäts- und Produktionsmanagement“ erfahren die Teilnehmer, wie produzierende Unternehmen aufgebaut sind, welche Gemeinsamkeiten bzw. Unterschiede in der Automobilmontage und der Fertigung von Fahrzeugkomponenten zu finden sind oder welche Schnittstellen zu bzw. Reibungspunkte mit weiteren Unternehmensbereichen es gibt. Zum Bereich Technik gehört auch das Seminar „Lean Production“, in dem u.a. auch eine Lean-Lernfabrik durch die Teilnehmer live betrieben wird.

Hochschule Landshut
Galerie3 Hochschule Landshut
Hochschule Landshut

Zugangsvoraussetzungen & Studiengebühren

Zugangsvoraussetzung ist ein Hochschulabschluss einer deutschen Hochschule in einem wirtschaftsingenieur- oder ingenieurwissenschaftlichen Studiengang mit in der Regel 210 ECTS-Punkten und der Gesamtbewertung „befriedigend“ oder besser oder ein vergleichbarer, in- oder ausländischer Abschluss.

Eine weitere Zugangsvoraussetzung zum Studium ist der Nachweis einer mindestens einjährigen, einschlägigen, qualifizierten beruflichen Praxis mit wirtschaftsingenieur- und/ oder ingenieurwissenschaftlichem Hintergrund nach Abschluss des Studiums; der Nachweis erfolgt in der Regel durch ein qualifiziertes Arbeitszeugnis.

Über die Gleichwertigkeit und Einstufung der Abschlüsse sowie über Anträge der Studierenden entscheidet die Prüfungskommission im Rahmen der gesetzlichen Regelungen.

Es gelten grundsätzlich die Zulassungsvoraussetzungen nach dem Bayerischen Hochschulgesetz.

Studiengebühren: 4.695,- € je Semester - inklusive Prüfungsgebühr und Studentenwerksbeitrag

zurück zur Hochschule

Weiterempfehlen

Wenn Ihnen unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de